spacer
spacer search

Hermann Aschwer
Triathlon-Bücher

Suche
spacer
Herzlich willkommen auf meiner neuen Homepage. Hier gibt es alles wichtige über mich sowie meine Triathlon-Bücher zu lesen. Viel Spaß beim Surfen. Euer Hermann
 
header
Home
Steckbrief
Bücher
Tipps und Leseproben
Links
Seite durchsuchen
Impressum
 
Home

Triathlonsaison Nr. 33 mit viel Freude und reizvollen Wettbewerben – und die 34 wartet schon!
Ameke, 6. Dezember 2015. Nach wie vor machen mir die Triathlonmitteldistanzen den größten Spaß bei den Wettbewerben. Einerseits sind sie schon eine echte Herausforderung mit 1,9, 90 und 21 Kilometern, andererseits ermöglichen diese Distanzen einen relativ hohen Wettkampfgenuss. Die Wechsel müssen nicht so hektisch vollzogen werden wie bei einem Sprint oder einem Olympischen Triathlon.

Aber auch die Sprint- und Olympischen Distanzen üben auf mich einen großen Reiz aus. Der Fight im Wasser, auf der Radstrecke oder der Laufstrecke gibt uns die Möglichkeit, die Effektivität unseres Trainings zu überprüfen. Sich höher zu belasten als im Training und sich trotzdem wohl zu fühlen, mein sogenanntes „Wettkampf-Wohlgefühl“, dieses mag ich einfach, und gleichzeitig freue ich mich in dem großen Feld der Triathleten mitzumischen.

weiter …
 
Faaker-Seen-Region: Eldorado für Ausdauersportler
Ausdauersportarten kann man in vielen Regionen Mitteleuropas ausüben und sich gleichzeitig bestens erholen. Im Grunde genommen kann überall gelaufen, Rad gefahren und geschwommen werden, aber nicht überall kann man gleichzeitig Urlaub machen. Eine Idealform liegt dann vor, wenn beide Komponenten zusammentreffen, also Urlaub genießen und weiterhin seiner geliebten Sportart ungehindert nachgehen zu können. Ist dies nur in großformatigen Hochglanzbroschüren möglich oder lässt sich diese für viele Ausdauersportler ideale Kombination von Aktivurlaub tatsächlich realisieren? Im Ausdauermagazin Condition stellt Hermann Aschwer ein praktisches Beispiel vor, das aufzeigt, wie dieser Spagat aus Urlaub und Fitnessgewinnung in einer mitteleuropäischen Urlaubsregion bestens gelingt.
weiter …
 
Mit der richtigen Strategie zum Erfolg - Tipps für die Trainingsplanung für die neue Saison 2015
Die Faszination der Kombination aus Schwimmen, Radfahren und Laufen hat – gepaart mit den deutschen Erfolgen auf Hawaii und Olympia – in den vergangenen Jahren immer mehr Menschen an den Triathlonsport herangeführt. Hervorragend organisierte Veranstaltungen im In- und Ausland bieten nicht nur den Einsteigern, sondern auch den ambitionierten und leistungsorientierten Athleten zahlreiche Möglichkeiten, von der Jedermann- bis zur Langdistanz ihren geliebten Sport auszuüben. Hermann Aschwer in TriTime 4-2015 über die Trainingsplanung für die neue Saison 2016.
weiter …
 
St. Pölten Aschwers schönster Triathlon weltweit und seine 100. Mittel- und Langdistanz
St. Pölten, 25. Mai 2015. Auch nach 315 Triathlon-Rennen gibt es immer noch Höhepunkte im Leben des 68-jährigen Hermann Aschwer, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen. In der österreichischen Wachau wurde kürzlich der nach Ansicht von Aschwer schönste Triathlon weltweit über 1,9 km Schwimmen, 90 km Rad fahren und 21,1 km Laufen ausgetragen. Etwas Besonderes nicht nur aufgrund des Wetters, der Strecken und durch die 2500 Teilnehmer aus aller Welt, sondern diesmal insbesondere auch bestimmt durch die mediale Begleitung. Anlässlich seines 100. Mittel- und Langdistanzrennens beschäftigte sich das Österreichische Fernsehen intensiv mit dem vielfachen Buchautor und einem der großen „Paradiesvögel“ unter den Triathleten. Gesendet wurde der insgesamt 90 minütige Fernsehbeitrag im Österreichischen Fernsehen ORF-Plus.
weiter …
 
St. Pölten: ORF begleitet Aschwer beim Test der Radstrecke
ImageSt. Pölten, 23. April 2015. Am 17. Mai wird Hermann Aschwer in St. Pölten über seine 100. Mitteldistanz starten. Das Österreichische Fernsehen hat Aschwer beim Test der Radstrecke begleitet und für „Niederösterreich heute“ einen kurzen Beitrag gedreht. mehr (ORF Mediathek).
 
Aktuelle Entwicklungen im Triathlonsport: TriTime-Internview mit Aschwer
Ameke, 20. April 2015. Dr. Hermann Aschwer betreibt seit über 30 Jahren Triathlonsport und hat in dieser Zeit mehr als 300 Triathlon-Wettkämpfe absolviert. Tritime-Chefredakteur Klaus Ahrend hat sich mit Aschwer über aktuelle Entwicklungen unterhalten. mehr (Tri-Time 2/2015, PDF)
 
„St. Pölten ist der Ironman-70.3-Gipfel“

Ameke, 5. März 2015. „Der IRONMAN 70.3 St. Pölten liefert mir ganzjährig so viel Motivation, dass ich auch meine 33. Triathlonsaison mit einem gesunden „Kribbeln im Bauch“ angehen werde.“ Warum Hermann Aschwer gerade in „seinem Wohnzimmer“ St. Pölten sein 100. Rennen bestreiten will, erzählt Aschwer auf der Homepage des Ironman-Veranstalters WTC: eu.ironman.com/de-at/triathlon/events/emea/ironman-70-3/st-poelten/news/hermann-aschwer.aspx#ixzz3TFvlNcsb.

Der Startschuss zum diesem traditionellen IRONMAN findet bereits am 18. April 2015 im Rahmen eines Kick-Off Wochenendes statt. Hier plant das Österreichisches Fernsehen ORF im Zuge seiner jährlichen Berichterstattung über den IRONMAN 70.3 St. Pölten, Hermann bei der Radausfahrt über einen Teil der Originalstrecke und bei dem Chin-min-Frühjahrslauf zu begleiten. Bettina Zarth

 
Erfolgreiches Jahr: Aschwer gewinnt weltweites 70.3-Ranking
Aschwer in BinzAmeke, 2. November 2014. Mit Siegen beim Ironman 70.3 in St. Pölten, Luxemburg und auf Rügen und den Rängen zwei in seiner Altersklasse auf Mallorca und in Zell am See hat Hermann Aschwer die weltweite Ironman-70.3-Wertung in seiner Altersklasse gewonnen. Am Ende hatte Aschwer in der Altersklasse M65 448 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten.
weiter …
 
Freiwasserschwimmen: Was tun bei Panikattacken?
Wenn Triathleten sich über das Schwimmen auslassen, dann diskutieren sie fast ausschließlich über das Schwimmtraining, die Verbesserung der Schwimmtechnik und den getragenen Neoprenanzug, also über das, was nötig ist, um die meist ungeliebte Auftaktdisziplin möglichst schnell zu beenden. Ein Thema jedoch wird immer nur beiläufig angesprochen: die Sicherheit der Athleten im Freiwasser sowie die Vermeidung von Panikattacken! In den vergangenen Jahren kam es im Triathlonsport immer wieder zu Personenschäden, zum Großteil war das Schwimmen in Freigewässern daran beteiligt. mehr (Tri-Time 4/2014, PDF)
 
Ironman 70.3 Mallorca und St. Pölten: Aschwer erneut für WM qualifiziert
Ameke, 6. Juni 2014. Spannende zwei Wochen liegen hinter dem Triathleten und Ausdauersportler Dr. Hermann Aschwer aus Drensteinfurt. Zunächst nahm er am Ironman70.3 auf Mallorca teil, zwei Wochen später absolvierte er die gleiche Distanz von 113 km in der Wachau. Erneut qualifizierte sich der 67-Jährige für die Weltmeisterschaft. mehr (PDF)
 
Winterpause, Jahresrückblick und Ausblick
Image

Liebe Triathlonfreunde,

der Dezember und der Januar, stellen bei mir eine ganz besondere Zeit dar. Hier pflege ich zwei Hobbys. Über Jahrzehnte hat sich dieses nun bei mir so eingebürgert und – bislang bin ich damit bestens gefahren.

Das erste Hobby ist die Phase der „großen Regeneration“. Eine herrliche Zeit in der ich mich körperlich nur wenig bewege und mich auch mental „völlig gehen“ lasse. Die ansonsten so reizvollen Wettbewerbe lassen mich in dieser Zeit total kalt. Kleinere Laufeinheiten ein bis zweimal pro Woche fallen mir trotz eines ungewöhnlich ruhigen Tempos relativ schwer. Hierbei gibt derzeit mein 18-jähriger Enkel als Ausdauersport-Einsteiger das Lauftempo vor. Selbst geringe Tempowechsel fallen mir verdammt schwer. Ebenso ergeht es mir beim einmaligen Schwimmtraining pro Woche.

Diese „Schlummerphase“ halte ich 2 Monate aufrecht, um mich dann langsam einem vernünftigem Training zu widmen. Weitere zwei Monate benötige ich dann um durch insgesamt ruhiges Ausdauertraining wieder in Schwung zu kommen.

weiter …
 
Auch beim 300. Triathlon wieder Überraschungen: Vom Straßengraben aufs Siegerpodest
Siegerehrung Mallorca mit Altersklassensieger Hermann AschwerAmeke, 9. Juni 2013. Auch nach 30 Triathlonjahren reißen Überraschungen in unserem faszinierenden Sport nicht ab. Von Eintönigkeit und Langeweile verspüre ich nichts, auch gar nichts.
Im Gegenteil, es war und bleibt spannend in der Triathlonszene. Nach 41 Lang- und Ironmandistanzen habe ich für 2013 keine 226 km lange Triathlondistanz geplant. Ob es mir schwer fällt, werde ich oft gefragt: „Nein“, lautet meine eindeutige Antwort.
Ich mag Wettkämpfe, egal welche Distanz auch immer. Trotzdem reizen mich in dieser Saison ganz besonders die Ironman70.3-Wettbewerbe. Das hat natürlich seine Gründe. Zum einen passt mein von Ausdauer geprägtes Training wohl exakt auf diese 113 Gesamtkilometer und zum zweiten mag ich einfach diese Ironman-Events. Hier treffe ich zahlreiche Sportfreunde aus den verschiedensten Nationen, finde eine perfekte Organisation vor und tolle Schwimm-Rad- und Laufstrecken. Zudem gefallen mir die zahlreichen Startwellen ganz ausgezeichnet. Ja, „das ganze Paket“ stimmt einfach bei diesen Ironman70.3-Rennen.
weiter …
 
Triathlon-Podcast: Aschwer im Telefon-Interview
Ameke, 27. Mai 2013. In einem rund einstündigen Telefoninterview berichtet Hermann im Interview mit Marco Sommer über seine ersten Kontakte zum Lauf- und Triathlonsport, die Erfahrungen bei seinem ersten Hawaii-Triathlon 1985 und seinen Einstieg als Buchautor, die Motivation in Training und Wettkampf und den Sport im Alter. Nachzuhören ist „Aschwer am Triathlonstammtisch“ unter www.triathlon-podcast.de/2013/05/26/hermann-aschwer-2.
 
Ironman 70.3: Aschwer erneut für WM in Las Vegas qualifiziert
Alcudia, 14. Mai 2013. Mit seinem Altersklassensieg in der M65 hat sich Hermann Aschwer beim Auftakt der diesjährigen Ironman-70.3-Serie erneut für die 70.3-Weltmeisterschaften am 8. September in Las Vegas qualifiziert.
weiter …
 
Triathlon-Szene: Aschwer am Stammtisch
Ameke, 8. März 2013. Die Faszination Hawaii, gebrochener Zeh bei der ersten Langdistanz, Schwimmen bei 14 Grad, Motivation über Jahre: Hermann Aschwer war am 22. Februar zu Gast bei triathlon-szene.de und spricht mit Arne Dyck über seine Erlebnisse und Erfahrungen sowie die Wandlung des Sports in den letzten 30 Jahren. Das 42-minütige Video gibt es bei Youtube.
weiter …
 
Aschwer gewinnt Ironman European Tour und 4-Day-Cyprus-Challenge
Paphos, 3. Dezember 2012. Mit dem ersten Platz in der Rangliste der Ironman European Tour 2012 und einem Altersklassensieg bei der 4-Day-Cyprus Challenge verabschiedet sich Hermann Aschwer in die diesjährige Wettkampfpause.

weiter …
 
Las Vegas kann kommen: Aschwer qualifiziert sich für 70.3-Finale
Zell am See, 29. August 2012. Als Altersklassensieger beim „Ironman 70.3“ in Zell am See hat sich der Drensteinfurter Ausnahmesportler Hermann Aschwer seine Qualifkation für das Finale der Weltserie über diese Distanz im September 2013 in Las Vegas gesichert. Im Salzburger Land setzte sich Aschwer nach 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometern Radfahren und 21,1 Kilometern Laufen und damit der Hälfte der Ironman-Distanz oder eben 70,3 Meilen in einer Gesamtzeit von 5:27:33 Stunden durch. Im Wasser war der 66-Jährige mit 38:13 Minuten gestoppt worden. Damit hatte Aschwer schon nach der ersten Disziplin geführt, musste seine Spitzenposition auf der Radstrecke, die er in 2:39:28 Stunden bewältigte, zwischenzeitlich abgeben. Den Halbmarathon lief der Langstreckler aus Ameke in 1:47:54 Stunden. „Meine Frau wollte unbedingt nach Las Vegas, da musste ich mich ja anstrengend mit der Qualifikation“, so Aschwer zu seiner Motivation für den fünfeinhalbstündigen erfolgreichen Wettkampf im Salzburger Land. sts
 
Liebe Sportfreunde
SiegerehrungNach dem Ironman 70.3 in St. Pölten vom 20. Mai, bei dem ich wieder sooooooooooo zahlreiche Kontakte zu aktiven und „zukünftigen“ Triathleten aus vielen Nationen hatte, verspüre ich die Pflicht, mich aufrichtig und ganz herzlich zu bedanken.
Bedanken möchte ich mich bei der großen Schar von Triathleten, die zahlreiche – teilweise sogar ALLE - Bücher von mir gelesen haben und mir dieses auf eine äußerst nette Art zu verstehen geben.
weiter …
 
Aschwer gewinnt Altersklasse in St. Pölten
St. Pölten, 21. Mai 2012. Für Hermann Aschwer ist der Ironman Austria 70.3 in St. Pölten inzwischen schon ein Heimspiel. Fast jedes Jahr geht er in Niederösterreich über die halbe Ironman-Distanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen) an den Start. Mit einer Gesamtzeit von 5:36:57 Stunden gewann Aschwer mit großem Vorsprung die Altersklasse M 65. Das damit verbundene Startrecht für die Anfang September in Las Vegas stattfindende Weltmeisterschaft über die halbe Ironman-Distanz überließ Aschwer, der in seiner langen Triathlonkarriere bereits mehrfach an Triathlonweltmeisterschaften teilgenommen hat, allerdings dem Zweitplatzierten seiner Altersklasse. JW
weiter …
 
Das war die Saison 2011
ImageAmeke, 7. Dezember 2011. „Bist du denn immer noch nicht satt und müde vom Triathlon?“ bekomme ich oft im Laufe des Jahres mündlich oder auch schriftlich zu hören. Meine kurze und knappe Antwort lautet dann: „Nein, warum sollte ich?“
Um dann wie folgt zu ergänzen: Ich sehe es gerade nach 29 Jahren Triathlon immer wieder als ein großes Privileg an, mit gleichaltrigen, mit jüngeren und mit ganz jungen Menschen gemeinsam Ausdauersport zu betreiben. Gemeinsam zu schwimmen, gemeinsam Rad zu fahren und gemeinsam zu laufen, ja und auch gemeinsam Wettbewerbe zu bestreiten. Gemeinsam sich einer vorgegebenen Strecke zu stellen und diese zu bewältigen, eben „zu finishen“.
weiter …
 
Trainingsmöglichkeiten mit Hermann
Ameke, 7. Dezember 2011. Immer wieder erhalte ich Anfragen von interessierten Triathleten und sportlichen Leuten, die gerne mit mir ein wenig trainieren möchten. 2012 gibt es dazu folgende Möglichkeiten:
weiter …
 
„Triathlontraining“ ab 40 jetzt in 3. Auflage und neuem Cover
Triathlontraining ab 40Ameke, 27. November 2011. Weil immer mehr gut trainierte Menschen jenseits der 40 neue Herausforderungen suchen und diese im Triathlon auf der Mittel- und Ironmandistanz finden, möchte ich diesen Sportlern viele wertvolle Tipps und Radschläge mit auf den Weg geben. Mein Buch „Triathlontraining ab 40“ ist jetzt in der dritten Auflage erschienen.
Viel Spaß beim Lesen – und vielleicht treffen wir uns irgendwo bei einem Triathlon über die Mittel- oder Ironmandistanz.
 
„Triathlon für Frauen“ jetzt in der 2. Auflage
Ameke, 15. März 2011. Das Cover des Buches „Triathlon für Frauen“ von Dr. Marlies Penker und mir wurde vom Meyer&Meyer-Verlag neu gestaltet. Am Foto ist keine Geringere als die derzeit weltbeste Triathletin Chrissie Wellington zu sehen … Dieses Buch bietet sich als Trainingsbegleiter für alle Frauen auf ihrem Weg zum Triathlonwettbewerb an. Neben dem Einstieg in diese faszinierende Ausdauersportart geht es sowohl um das Training als auch um die gesamte Vorbereitung auf die kurzen Triathlondistanzen. Einsteigerinnen, Fortgeschrittene und leistungsorientierte Frauen, die sowohl die „Jeder-FRAU-Distanz“ (500 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) als auch die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen) anstreben, erfahren alles Notwendige übers Schwimm-, Rad-, Lauf- und Wechseltraining, Wettkampf, Regeneration und Ernährung sowie Kräftigung und Dehnung. Auch Chrissie Wellington hat einmal klein begonnen und ist nicht gleich als Weltmeisterin vom Himmel gefallen…
 
Saisonrückblick 2010 und Pläne für 2011
Hermann AschwerHallo liebe Sportfreunde!

Ameke, 13. Februar 2011. Auf 28 Jahre Triathlon darf ich zurückblicken und bin wie in jedem Jahr wieder gespannt, wie ich mich für das neue Jahr motiviere. 2010 gab es wieder einige Highligts. So der Ironman 70.3 über 1,9/90/21,1 Kilometer in St. Pölten, den ich im dritten Jahr in Folge in 5:15 h gemeistert habe. Ein einmaliger Wettbewerb mit 20 km Radfahren über die Autobahn S33 und Durchquerung der gesamten Wachau. Auf der Autobahn gelang es mir diese 20 km in nur 29:30 min zurückzulegen, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 km/h bedeutet. Ein tolles Gefühl. Meine gesamte Radzeit von 2:42 h über 90 km und die anschließende Laufzeit über 21,1 km von 1:41 h fühlten sich gut an. „Es lief einfach gut“.
weiter …
 
2. Auflage von „Ironman 70.3“
Aschwer/Penker: Ironman 70.3Ameke, 12. Februar 2011. Unser Buch „Ironman 70.3 - Triathlontraining für die Mitteldistanz“ von Dr. Marlies Penker und mir ist nun in der zweiten Auflage erschienen.
weiter …
 
„Triathlontraining“ jetzt in der 9. Auflage
TriathlontrainingAmeke, 16. Juni 2010. Das Buch „Triathlontraining“ ist jetzt in der 9. Auflage erschienen.
weiter …
 
Saisonrückblick 2009 und Pläne für 2010
Hermann Aschwer. Foto: Daniel DrepperHallo liebe Sportfreunde!

Ameke, 7. Dezember 2009. Meine 27. Triathlonsaison und das Jahr 2009 waren sportlich mal wieder etwas ganz Besondere für mich. Gleich zu Beginn des Jahres erschien mein insgesamt 20. Buch. Zehn Mal konnte ich die Altersklasse bei Triathlonwettbewerben gewinnen, darunter auch den Ironman-Austria in 11:11:12 Stunden, wobei ich auf der Ziellinie doch eine Sekunde zu lange gezögert habe, um meine Traumzeit zu erreichen. Na ja, Sie kennen meine Devise „Erfolgreich ist mehr als siegreich“. Anstatt nach Hawaii zu fahren, habe ich für mich einen anderen Saisonausklang gewählt. Den Elbaman und die „Tour de Tirol“. Beide Veranstaltungen bedeuteten neue sportliche Herausforderungen gepaart mit touristischem Interesse. Dass ich innerhalb der Tour de Tirol - bei der Berglauf-WM über 42,195 km mit mehr als 2.000 Höhenmetern - auf dem Bronzerang in der AK60 landen konnte, hat mich selbst am meisten überrascht. „Es lief einfach gut“, genauso gut wie beim Triathlon.
weiter …
 
Hermann Aschwer krönt ein ereignisreiches Jahr mit Rang drei bei der Berglauf-Weltmeisterschaft
Drensteinfurt, 1. November 2009. Wenn er schonmal da ist, dann macht er da auch mit. „Das macht der Hermann nunmal so.“ Der Hermann, das ist Hermann Aschwer. Und der ist in diesem Jahr auf dem Rückweg seines Sommerurlaubs bei der Berglauf-Weltmeisterschaft auf Rang drei gelaufen. Nur ein Höhepunkt unter vielen in Aschwers bewegtem Laufjahr 2009.
Für Hermann Aschwer ist Sport mehr als eine Freizeitbeschäftigung, sein ganzes Leben dreht sich um Laufen, Schwimmen und Radfahren. Seit 30 Jahren ist der 62-Jährige sportlich aktiv, seit 27 Jahren nimmt er an Triathlons teil. Und noch immer ist Aschwer ganz vorne dabei. Bei elf Triathlons startete Aschwer in dieser Saison, zehn Mal gewann er die Altersklasse der über 60-Jährigen. „Ein verrücktes Jahr“, sagt selbst der erfolgsverwöhnte Aschwer.
weiter …
 
Das „Hermann-Phänomen“
ImageMaßvoll, moderat und mit viel Spaß
von Klaus Arendt (TriTime, Ausgabe 3/09)

„Für mich ist siegreich nicht gleich auch erfolgreich! Erfolgreich ist mehr als siegreich! Erfolgreich ist umfassender, ganzheitlich zu betrachten.
Erfolgreich ist jeder Athlet, der seinen Sport mit Spaß ausübt, sich auf Wettbewerbe gut vorbereitet und dabei sein individuelles Umfeld integriert, nicht ruiniert! Denn was nützt mir im Sport der Sieg, wenn ich meinem Beruf und meine Familie gleichzeitig ruiniere?
Bei einem Triathlon können nur wenige siegreich sein, eben diejenigen, die als Erste in ihrer Altersklasse über die Ziellinie laufen. Erfolgreich ist für mich jeder - auch der letzte Teilnehmer eines Triathlons - wenn er sich gut vorbereitet hat und zudem noch mit Spaß finished.“
weiter …
 
Schlag den Aschwer: Drei waren schneller
Drensteinfurt, 18. Mai 2009. 43:23 Minuten lautete die Zeit, die Dr. Hermann Aschwer nach 600 Metern Schwimm- und 6,6 Kilometern Laufstrecke vorgelegt hatte. 24 Teams und Einzelstarter nahmen es bei der Aktion „Schlag den Aschwer“ am Sonntag im Erlbad mit dem Triathleten auf.
Und: Drei Sportler unterboten die Zeit des 62-Jährigen. Schnellster war der Drensteinfurter Triathlet Norbert Hostermann, der nach 38:33 Minuten die Ziellinie überquerte. Auf dem zweiten Platz landete der Albersloher Klaus Gorschlüter, der nur 13 Sekunden länger (38:46) brauchte. Mit einer Zeit von 40:09 Minuten sicherte sich Hannes Brüning Rang drei.
weiter …
 
Den Sport zur Freundin nehmen
Hermann AschwerDrensteinfurt, 13. März 2009. Ausreden, die lässt Hermann Aschwer nicht gelten. Keine Zeit? Das gibt es für den Ironman-Triathleten nicht. Nur eine Stunde trainiert der Ameker im Durchschnitt pro Tag, gut drei Mal so lange sitzt jeder Deutsche vor dem Fernseher. Jeder kann Triathlon, so er denn will, das ist Aschwers These. Jetzt hat er sein 20. Buch vorgestellt, die englischsprachige Ausgabe von „Ironman 70.3 – Triathlontraining für die Mitteldistanz“.

In Aschwers Büchern geht es um mehr als Pulswerte, Trainingskilometer und Wettkämpfe. Er schreibt für die breite Masse, für Einsteiger und Hobby-Sportler – und legt deshalb viel Wert auf die Motivation seiner Leser. „Jeder muss sich selbst im klaren sein: Wieviel Zeit habe ich, was will ich erreichen?“, so Aschwer. „Erst dann kann ich mir Ziele stecken, mit denen ich am Ende auch zufrieden bin.“
weiter …
 
Sport-Abenteuer in Österreich: Ironman Klagenfurt, Tour Trans Austria und Tour de Tirol
Hermann AschwerAmeke, 20. Oktober 2008. Die weit mehr als 100 eindrucksvollen Fotos auf seinem Computer sind unter dem Namen „Sportabenteuer“ abgelegt. Und das war es tatsächlich, was Hermann Aschwer in diesem Sommer in Österreich erlebte: Zuerst der Ironman Klagenfurt, dann auf dem Rad die „Tour-Trans-Austria“, als kurzer Zwischenstopp ein Halbmarathon und schließlich zu Fuß die „Tour de Tirol“.
Fast den ganzen Sommer hat Hermann Aschwer in Österreich verbracht. „Und so wie dieses Mal, habe ich Österreich noch nie erlebt“, war das Ameker Triathlon-Urgestein begeistert. „Am Himmel die Sonne, auf den Gipfeln der Schnee und im Tal das bunte Laub - eine traumhafte Landschaft, wie im Film.“ Aschwer vollbrachte in seinen Österreich-Ferien größte Ausdauer-Leistungen, trotzdem standen immer der Spaß und das Wohlfühlen im Vordergrund.
weiter …
 
Ironman Klagenfurt und neue Ziele
Drensteinfurt, 14. August 2008. Dauerläufer Hermann Aschwer hat auch mit 61 Jahren noch einen langen Atem. Von seinen regelmäßigen Weltreisen nach Nordamerika oder nach Hawaii ins Ursprungsland des Triathlons hat der Ameker zwar vorübergehend Abstand genommen. Er fliege nicht mehr so gerne, sagt Aschwer. Aber von seiner Leidenschaft für den Ausdauersport im Allgemeinen und den Triathlon im Besonderen lässt sich der ehemalige Pädagoge nicht abbringen.
weiter …
 
Ironman 70.3 - Triathlontraining für die Mitteldistanz
„Ironman 70.3“ ist die Kurzformel für den Wettkampf über die Hälfte der Distanz, die es bei einem klassischen Ironman zu absolvieren gibt. Doch der Ironman 70.3 oder auch Mitteldistanz mit seinen 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen; also insgesamt 113 km oder 70.3 Meilen - ist alles andere als eine halbe Sache. Er stellt für jeden gut ausdauertrainierten Sportler eine faszinierende Herausforderung dar. Es hat mir einen großen Spaß bereitet, mit der sehr engagierten österreichischen Triathletin, Frau Dr. Marlies Penker aus Klagenfurt, gemeinsam das zweite Buch zu machen.
weiter …
 
„Triathlontraining“ jetzt in der 8. Auflage
Ameke, 6. März 2008. Mein Buch „Triathlontraining - Vom Jedermann zum Ironman“ ist jetzt in der achten Auflage im Buchhandel erhältlich. Es ist weltweit das erfolgreichste Triathlonbuch.
„Triathlontraining“ begleitet jeden Triathleten, ob Einsteiger, Wettkampf- oder Leistungssportler, auf einem erfolgreichen sportlichen Weg. Beginnend mit wichtigen Überlegungen für die eigene erfolgreiche Strategie bietet das Fünf-Stufen-Modell für jede Triathlondistanz umfangreiche Anleitungen und ausführliche Trainingspläne.
weiter …
 
Ironman Klagenfurt: Mit Puls 129 zum Sieg
Aschwer bei der Siegerehrung des Ironman KlagenfurtHamm, 5. Oktober 2007. Überraschend hat Hermann Aschwer beim Ironman Klagenfurt seine Altersklasse M60 gewonnen und sich damit erneut für den Ironman Hawaii qualifiziert. Der Westfälische Anzeiger berichtet:
weiter …
 
Aschwer museumsreif
Ameke, 10. Juni 2007. Jetzt ist es offiziell:
Als „Urgestein“ des Triathlons wird Hermann Aschwer eine Ausstellungsvitrine im Deutschen Sport- und Olympia-Museum in Köln gewidmet.

Seit dem 20. Juni 2007 werden dort u. a. seine „historischen Stücke“ präsentiert. Der Westfälische Anzeiger war bei der Eröffnungsfeier dabei. Der WA und die Laudatoren Georg Kroeger und Carmen Himmerich über das „Triathlon-Urgestein“ Hermann Aschwer:

weiter …
 
Buchvorstellung in Klagenfurt
Klagenfurt, 29. Mai 2007. Unsere Buchpräsentation in der Buchhandlung Carinthia in Kärnten war ein voller Erfolg. Es kamen über 100 Leute, um bei der Vorstellung des Buches „Triathlon für Frauen, welches Dr. Hermann Aschwer und ich verfasst hatten, dabei zu sein.
weiter …
 
„Triathlon für Frauen“ jetzt im Handel
ImageAmeke, 15. April 2007. Liebe Triathlonfreunde und Leser,
Ich freue mich, dass wieder ein neues Buch von mir ankündigen kann: Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht mit einer sehr engagierten österreichischen Triathletin, Frau Dr. Marlies Penker aus Klagenfurt, gemeinsam dieses Buch zu machen. Ab sofort ist „Triathlon für Frauen - Einstieg und olympische Distanz“ im Handel.

„Triathlon für Frauen“ hat selbst für mich als „alten Hasen“ viele neue Erkenntnisse gebracht. Prof. Georg Kröger schreibt in seinem Vorwort u.a.: „ … Insbesondere empfehle ich Männern dieses Buch, die mehr über Frauen erfahren wollen.“

Mehr zum Buch „Triathlon für Frauen – Einstieg & Olympische Distanz“.

 
"Einfach fit - die Zwei-Prozent-Formel": Das neue Fitnessbuch jetzt im Handel
Ameke, 10. März 2006. Ich freue mich riesig, dass nun das 200 Seiten umfassende farbige Fitnessbuch "EINFACH FIT - Die Zwei-Prozent-Formel" pünktlich zum Frühjahr erschienen ist. Die zahlreichen farbigen Fotos unterstützen die Lesefreundlichkeit des praxisorientierten Buches, welches für jeden Fitnessinteressierten eine Reihe einfacher Möglichkeiten aufzeigt, um etwas für sein Wohlbefinden zu tun.
In dem Buch geht es um die allgemeine Fitness. Spaßbetont fitwerden und fitbleiben ist das Thema, zudem mit einem Zeitaufwand, der minimal ist. Nur ganze zwei Prozent der Tageszeit sind für ausdauersportliche Aktivitäten - gepaart mit Gymnastik- und Kräftigungsübungen - erforderlich, um seine Lebensqualität deutlich zu verbessern. Meine drei "Ms" (maßvoll, moderat und mit Spaß) sind die Gütezeichen einer sportlichen Betätigung, die Sie allein oder in der Gruppe ausüben können. Angestrebt wird dabei keine einseitige Bewegung, sondern eine vielseitige breitensportliche Betätigung. Zahlreiche konkrete Vorschläge zeigen Ihnen auf, wie Sie Ihr Fitnessprogramm nach eigenen Vorlieben selbst gestalten können. Mehr zum Buch "Einfach fit - die Zwei-Prozent-Formel
 
Mein 20-jähriges Hawaii-Jubiläum
Hermann Aschwer: Mein Abenteuer Hawaii-Triathlon

Hawaii, 15. Oktober 2005. Genau vor 20 Jahren, am 26. Oktober 1985, konnte ich erstmals beim Ironman auf Hawaii finishen. Mit dabei, Hannes Blaschke, der damals als erster Deutscher auf der Insel Big Island für Furore sorgte und als 4. die Ziellinie überquerte. Unmittelbar danach schrieb ich genau über diesen Ironman Hawaii mein erstes Buch: „Mein Abenteuer Hawaii-Triathlon“ war der Titel indem Hannes Blaschke für mich, der ich als 325. einlaufen konnte, das Vorwort schrieb.

Dieses Buch war der Auftakt zu einer ganzen Serie an Sportbüchern, die es zum Teil in mehreren Sprachen (spanisch, englisch) gibt.

weiter …
 
Perfektes Fahrgefühl
Hermann Aschwer und sein Roy-Hinnen-Bike

23 Jahre Triathlon, 220 Wettkämpfe, und endlich ein perfektes Fahrgefühl mit dem T2 von Roy Hinnen, einfach Klasse! Seitdem ich den T2 fahre kann ich meine ganze Kraft auf das Hinterrad bringen und eine optimale Sitzposition einnehmen. Beide Faktoren garantieren einen absoluten Geradeauslauf und eine sichere Kurvenfahrt.

Hermann Aschwer

Näheres: www.royhinnengmbh.ch

 
Triathlontraining ab 40
ImageNeue, überarbeitete Auflage von „Triathlontraining für Master“: Für alle aktiven Master-Triathleten sowie für Trainer und Sportlehrer stellt der weltweit bekannte Autor Hermann Aschwer in diesem Buch konkrete und umsetzbare Trainingspläne für die Mittel- und Ironmandistanz vor. Die unterschiedlichen Leistungsstufen sorgen dafür, das sich jeder Athlet – ob Einsteiger oder Fortgeschrittener – eine solide Basis antrainiert, um dann sicher das Ziel nach 113 oder 226 km zu erreichen. Beginnend mit der Planung und Umsetzung des gesamten Schwimm-, Rad- und Lauftrainings begleitet Sie „Triathlontraining ab 40“ bis zum großen Tag X. Alle Fragen zu Trainingscamp, Leistungsdiagnostik, Übertraining und Regeneration werden professionell beantwortet.
weiter …
 
Handbuch Triathlon für Master

“Forever fit durch Triathlon“ und „Bewegung ist Leben – Leben ist Bewegung“ – diese Leitmotive haben eine besondere Bedeutung für einen Personenkreis, der in internationalen Sportkreisen zu den Mastern zählt. Für diese Menschen, die die ersten vier Jahrzehnte ihres Lebens hinter sich gebracht haben, gibt es ein anderes sportliches Profil als für Zwanzigjährige. Dieses Master-Handbuch begleitet jeden Triathleten, ob Anfänger oder Fortgeschrittenen, auf seinem sportlichen Weg. Umfangreiche Anleitungen und realistische Trainingspläne stellen den Kern des Buches dar.

weiter …
 
Handbuch für Triathlon

Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittenen finden in diesem Buch fundierte Tipps und Trainingshinweise. So erhält der Band zur direkten Vorbereitung auf Wettbewerbe zahlreiche Trainingspläne für Kurz- Mittel- und Langdistanzen.

Auch zahlreiche Kontaktadressen und Ernährungstipps bietet dieses Handbuch.

weiter …
 
Tipps für Triathlon

Sowohl für das Schwimm- als auch für das Rad- und Lauftraining sowie für den Wettkampf erhält jeder die notwendigen Hilfestellungen, um erfolgreich zu sein. Außerdem bietet der Band Ratschläge, Tipps und Hinweise zu allen Bereichen des Triathlons. Auf alle Fragen rund um den Triathlonsport gibt der erfahrene Triathlet Hermann Aschwer in lebendiger und verständlicher Form Auskunft.

weiter …
 
Ironman - Der Hawaii-Triathlon
Titelseite Ironman - Der Hawaii-Triathlon von Hermann Aschwer

Warum sich jährlich zehntausende durchtrainierte Frauen und Männer aller Altersklassen der einmaligen Herausforderung – 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radrennen, 42,195 Kilometer Laufen – stellen, welche Hürden vor diesem Abenteuer zu meistern sind und welcher Aufwand für diese Adventure-Sportart erforderlich ist: dieses Buch macht es deutlich.

weiter …
 
Gymnastik für Kids

Die Zahlen über die Haltungsschäden heutiger Schulanfänger sind alarmierend. Dennoch sinkt nach wie vor der Stellenwert des Sportunterrichts in den Schulen. Dieses Buch will allen, die sich aktiv um die Beseitigung von Haltungsschwächen und Haltungsschäden der Kinder und Jugendlichen bemühen, in dreifacher Hinsicht Hilfestellung bieten: Der Einführung in die Grundlagen und der Erörterung der positiven Auswirkungen einer kinder- und jugendgerechten Gymnastik folgt eine Vielzahl an leicht nachvollziehbaren Übungen, die durch prägnante Anleitungen und eine anschauliche Darstellungsweise überzeugen.

weiter …
 
 
© 2016 Hermann Aschwer
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
spacer