Las Vegas kann kommen: Aschwer qualifiziert sich für 70.3-Finale
Zell am See, 29. August 2012. Als Altersklassensieger beim „Ironman 70.3“ in Zell am See hat sich der Drensteinfurter Ausnahmesportler Hermann Aschwer seine Qualifkation für das Finale der Weltserie über diese Distanz im September 2013 in Las Vegas gesichert. Im Salzburger Land setzte sich Aschwer nach 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometern Radfahren und 21,1 Kilometern Laufen und damit der Hälfte der Ironman-Distanz oder eben 70,3 Meilen in einer Gesamtzeit von 5:27:33 Stunden durch. Im Wasser war der 66-Jährige mit 38:13 Minuten gestoppt worden. Damit hatte Aschwer schon nach der ersten Disziplin geführt, musste seine Spitzenposition auf der Radstrecke, die er in 2:39:28 Stunden bewältigte, zwischenzeitlich abgeben. Den Halbmarathon lief der Langstreckler aus Ameke in 1:47:54 Stunden. „Meine Frau wollte unbedingt nach Las Vegas, da musste ich mich ja anstrengend mit der Qualifikation“, so Aschwer zu seiner Motivation für den fünfeinhalbstündigen erfolgreichen Wettkampf im Salzburger Land. sts